Angespielt – Carcassonne Amazonas

Ich bin ja seit dem Erscheinen von Carcassonne im Jahr 2000 C-Fan. Ich hab’s sofort gekauft und prophezeit, dass das Spiel das Zeug zum Spiel des Jahres hat – und ich hatte Recht. Als Beweis horte ich jetzt schon 16 Jahre die erste Box, noch ohne Spiel-des-Jahres-Logo. In diesem Jahr kommt ein neuer Ableger in die Regale, Carcassonne Amazonas. Diesen Ableger habe ich mir auf der SPIEL 2016 zugelegt und gestern im 2-Pesonen-Duell getestet.

 

Carcassonne Amazonas Grafik (c) Hans im Glück Verlag 2016
Carcassonne Amazonas Grafik (c) Hans im Glück Verlag 2016

Wer Carcassonne kennt, den überraschen die Spielregeln nicht. Von einer Grundkarte mit der Amazonasquelle geht’s flussabwärts, indem man die bekannten Quadratischen Kärtchen zieht. Straßen werden zu Nebenflüssen, Städte zu Eingeborenendörfern, Schilde zu Obstschalen. Die Hölzpöppel, die man früher „Figürchen“ nannte, heißen nun amerikanisiert „Meeple“ [Miepl]. Davon hat man 4 Männeken und 2 Camps, sowie 1 Männecken für die Punkteleiste sowie 1 Boot für den Amazonas. Am Schluß bekommt derjenige, der am weitesten gefahren ist, noch Zusatzpunkte. Punkte zählt man auch auf bekannte Art und Weise: Nebenflüsse mit einem Miepl besetzen und wenn das Ding Anfang und Ende hat, werten und Miepl zurücknehmen.  Dörfer wertet man genauso. Spannend sind die Camps, sie übernehmen die Funktion der Bauern, einmal gesetzt müssen sie dort stehenbleiben. Bei der Schlußwertung zählt man aber nicht die angrenzenden Dörfer, sondern die erreichbaren Tiere, die auf den Karten abgedruckt sind. Kann man keinen Miepl setzen, fährt man mit dem Schiff weiter den Amazonas hinab.

 

Klingt einfach, ist auch so. Und macht Spaß!

 

1 Gedanke zu „Angespielt – Carcassonne Amazonas

  1. Hi Michael!

    Da bin ich alle paar Monate mal in Deinem Blog, und sieh an sieh an, mein ehemaliger DSA-Mitbeginner „wildert“ auch bei einem meiner (leider) übrig gebliebenen Hobbies rum. Oder sind Brettspiele gar nicht so weit weg von Dir?
    Carcasonne ist eins dieser Spiele, die vergleichsweise wenig Regeln haben, aber beim Spielen, vor allen Dingen mit Mehreren, unheimlich guten taktischen Tiefgang entfaltet. Ich habe zwar einige Erweiterungen zum Grundspiel, allerdings sind wir in meiner Runde nur immer bis zur ersten gekommen. Dann war mal wieder irgendwas anderes dran.
    In diesem Sinne wollte ich diesen Beitrag nutzen, um mal Hallo zu sagen.

    Grüße,

    Markus

Schreibe einen Kommentar zu Markus Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.