Perry Rhodan NEO – Glückwunsch zu Band 150

 

Herzlichen Glückwunsch, Perry Rhodan NEO, zum 150. Geburtstag. Ich bin ganz ehrlich, anfangs hatte ich nicht damit gerechnet, dass Du dieses Alter erreichst. Bei der Ausgabe 50 war ich freudig überrascht, bei Nummer 100 habe ich den Hut gezogen, bei der Nummer 150 schreibe ich Dir sogar eine Elfenwolf-Laudatio.

 

Ich gebe zu, ich habe Dich nicht immer lieb gehabt. Zu oft musste ich den Lesezyklus unterbrechen. Dreimal? Viermal? Ich weiß es nicht genau. Meistens, wenn ein neuer Handlungsabschnitt anfing, habe ich Dir eine neue Chance gegeben. Leider genauso oft nur wenige Ausgaben lang. Du bist oft sehr langatmig, holst sehr weit aus, streckst die Handlung. Das ermüdet total und nimmt einem den Ansporn, weiter zu lesen. Aber mach Dir nichts draus, Dein „großer Bruder“ Erstauflage kann das mittlerweile auch sehr gut. Wenn man wie ich ein sogenannter „Altleser“ ist, der nun schon fast 40 Jahre den Spuren von Rhodan & Co folgt, hat man scheinbar bestimmte Ansprüche an die Handlung. Man vergleicht viel, vermutlich viel zu viel Neues mit Altem.  Und ich kann die Liduuri einfach nicht leiden. Ich konnte auch die Lemurer nicht leiden. Und „heute“ mag ich auch die Tefroder nicht.

 

Aber „Die Meister der Insel“, das war ein Zyklus, den ich toll fand. Den hab ich mir damals in der 4. Auflage, muss so um 1980 gewesen sein, gekauft. Und den fand ich so toll, dass ich mir die Hefte 250-299 in der dritten Auflage vorab gekauft habe, um schneller lesen zu können. Von den Silberbänden des MdI-Zyklus und den Hörbüchern will ich erst gar nicht reden. Und nun, lieber Perry Rhodan NEO, gehst auch Du nach Andromeda. Mit Band 151 startet der Zyklus „Die zweite Insel“, und am Ende von 150 wissen wir, dass wir ziemlich sicher bereits im ersten Band einen alten Bekannten aus der EA treffen werden. Einen, den ich damals schon ziemlich cool fand und auf den ich sehr gespannt bin, wie er im NEOversum funktioniert.

 

Was ich sagen will: es gab Momente, da fand ich Deine Handlung ziemlich grottig, die Schreibe lausig, das Konzept daneben. Aber es gab immer wieder Romane und Handlungselemente, die mich wieder zurück zu Dir gebracht haben. Nun hast Du wieder ein Schlüsselwort in den Raum geworfen: Andromeda. Und ich werde Dir wieder erliegen, und Dir folgen, beim Vorstoß in „Die zweite Insel“. Ich freue mich auf spannende, kurzweilige Romane.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.