Atopisches Geschwafel Teil 2 – Tribunalistisches

bummelauge01Heute möchte ich mich mal etwas mit dem Begriff „Tribunal“ auseinandersetzen, da der kommende Rhodan-Zyklus ja bekannterweise „Das Atopische Tribunal“ heißt …

Stellen wir uns mal vor, wir wären der olle Beuteterraner Atlan zur Zeit des Römischen Reiches und gerade auf dem Weg nach Gallien, wo alles von den Römern besetzt ist, bis auf ein kleines, gallisches Dorf voller Supergallier. Atlan kommt also im Lager Kleinbonum an und spricht zuerst einmal mit dem örtlichen Tribun Gaius Unsympathicus …

Da isser also, der Begriff in seinem Urzustand. Im Römischen Reich wurden verdiente Persönlichkeiten in den Rang eines Tribuns erhoben, das Amt selber wurde mit Tribunat bezeichnet (ich hatte kein Latain in der Schule und man möge mir doch etwaige Schnitzer vergeben).

Mit dieser Erhebung zum Tribun ging in der Regel auch die Machtübernahme innerhalb eines bestimmten Gebiets einher. „Tribunal“ bezeichnet daher eigentlich (nur) den Sitz des Tribuns, der in seiner Eigenschaft als Machthaber auch Recht sprechen konnte. Daher sprechen wir heute, wenn wir von einem Tribunal reden, in der Regel von einem Gericht bzw. den Richtern. Es gibt zwar auch Versionen, die aus dem „Tri“ die Zahl „Drei“ ablesen und „Tribunal“ als „Dreiergericht“ interpretieren, bei dem die dritte Stimme bei Uneinigkeit das Zünglein an der Waage darstellt, aber mir gefällt ehrlich gesagt die erste Version etwas besser…

Ein Tribunal ist also entweder der Sitz eines Tribuns oder ein Gericht bzw. die Richter. Nun heißt der Zyklus „Das Atopische Tribunal“ … wie wir im ersten Teil des Geschwafels gelernt haben, bezeichnet „Atopie“ unter anderem so was wie eine „Ortlosigkeit“, einen „Nichtort“.

Wenn wir jetzt ganz weit ausholen und alle diese Erkenntnisse zusammenmischen, könnte es sich beim „Atopischen Tribunal“ eventuell gar nicht um eine Gruppe von Richtern handeln, die Perry und Co. wegen irgendwelcher Verfehlungen einbunkern möchte. Vielleicht handelt es sich ja um ein Gebiet im Kosmos bzw. im Multiversum, welches von einem Tribun verwaltet wird. Als Comic-Fan fallen mir da sofort die berühmte Phantom-Zone von DC oder die Negativ-Zone von Marvel ein. Wie heißt es als Untertitel in Band 2699: „Ein unheimlicher Transfer beginnt …“

Was wäre denn, wenn dieser unheimliche Transfer das gesamte Solsystem oder gar das gesamte Neuroversum an einen bestimmten Ort versetzt … an einen Nichtort … irgendwo im Nirgendwo … wo Terraner noch Terraner, Spenta noch Spenta, Mausbiber noch Mausbiber und Atopische Tribune noch die Oberbösewichter sein können?

Nun wär das ja eigentlich nichts Neues. Das Solsystem war im Schwarm und Terra/Luna im Mahlstrom, wir hatten Zeitfelder (ATG), Invasionen, Teilversetzungen Terras, Schneisen der Verwüstung, Simusense und eine fast komplette Entvölkerung. Was wäre so neu, so innovativ, so spannend daran, das Solsystem und/oder das Neuroversum in ein völlig neues Gebiet „abzuschießen“, wo alles kann und nix muss? Wer sagt denn Delorian und QUITSCHIE, dass mit der Zündung des Neuroversums alles in Butter ist. Vielleicht erzeugt Delo mit der Zündung des Neuroversums – sofern die Nekrophore nicht dazwischenkommt oder gerade deswegen – erst diese atopische Zone mit dem atopischen Tribun als Chef?

Fragen über Fragen. Bald wissen wir mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.