So tief die schwere See – Preview

„So tief die schwere See“ lautet der Titel des bald erscheinenden Rollenspiels von System Matters. Es handelt sich hier um die deutsche Version von „Alas for the awful sea“, einem PtbA-Klon mit einem sehr speziellen Setting. Die Spieler übernehmen verschiedene Rollen einer Schiffsbesatzung, dessen Schiff Anfang/Mitte des 19. Jahrhunderts an der Küste Englands und Schottlands unterwegs ist. Klingt sehr ungewöhnlich und ist ein Setting, das sich wohltuend aus dem Fantasy- & Postapocalypse-Brei abhebt. (Hey, nix gegen Postapokalypse, ohne die gäb’s da die PbtA-Engine nicht!). Als Vorbesteller konnte ich gestern schon einen Blick ins Preview-Buch werfen und möchte ein wenig darüber erzählen, um vielleicht noch mehr Leute für das Setting und das Regelwerk zu begeistern.

 

Zum Regelwerk „Powered by the Apocalypse“, kurz „PbtA“ brauche ich sicherlich nicht viel erzählen, die meisten dürften es kennen oder schon gespielt haben. Darum nur kurz: wird ein Spielzug getriggert, würfelt man mit 2W6 und zählt den Wert eines Attributs dazu. 10 oder mehr = super! 7-9 = joah, geschafft, aber es könnte noch eine unangenehme Konsequenz auftreten! 6 oder weniger = Pech, versemmelt, der Spielleiter bringt dich in echte Schwierigkeiten! Klingt einfach? Ist es auch. Wer zum Beispiel mit Dungeon World zurechtgekommen ist, dem dürfte „Schwere See“ keine Probleme bereiten. Mir persönlich gefällt diese Regel-Engine sehr, kurz, knackig, leicht verständlich.

Ich erwähnte den Begriff „Spielzug“. Ein Spielzug wird getriggert/ausgelöst, wenn eine bestimmt, ziemlich konkret benannte Situation während des Spiels auftritt. Der Spieler will im Sturm über das schwankende Deck rennen? Gut, hier kommt der Spielzug „Unter Druck handeln“ ins Spiel, er würfelt 2W6+[Wert in „Haltung“]. Oder … der Sturm ist vorbei, der Kapitän will wissen, wie groß die Schäden sind. Mit dem Spielzug „Die Situation einschätzen“ würfelt er 2W6+[Wert in „Verstand“] – bei 7-9 kann der Spieler dem Spielleiter 2 Fragen stellen, bei 10 oder mehr sogar 3. Und so weiter und so fort. Es gibt Grundspielzüge (wie die beiden erwähnten), die kann jeder Charakter benutzen. Die speziellen Charakterrollen haben dann jeweils noch „Rollenspielzüge“ und bekommen über ihre gewählten Motive noch „Motivspielzüge“.

Die Rollen und Motive sind stark mit dem Setting verbunden, so dass man schon bei der Charaktererschaffung direkt in die raue Welt der Seeleute abtauchen kann. Es stehen folgende Rollen zur Verfügung: Kapitän (…ist der Chef, hat aber vielleicht nicht immer das Sagen), Bootsmann (…ist nicht der Chef, sagt den Matrosen aber, was sie tun oder lassen sollen), Söldner (…schützt Schiff, Mannschaft, Fracht und vor allem sich selbst), Händler (…treibt Handel und macht Profit), Alter Seebär (…hat schon alles gesehen. Wirklich alles!), Gelehrter (… ist wissenshungrig), Schiffarzt (… kann als einziger Charakter Wunden heilen), Wilderer (… besorgt was zu Essen und hat einen inneren Kompass), Smutje (… kocht Essen zwischen Sabber und Brechreiz) und Blinder Passagier (… sorgt für Geheimnisse und Spannungen). Jede Rolle muss dazu noch durch eine Motivation erweitert werden, hier stehen sechs Motive zur Verfügung: Verwandt (…nutzt verwandschaftliche Beziehungen aus), Liebend (…fühlt sich zu einem anderen Charakter hingezogen), Fromm (… ist stark im Glauben), Vertraut (… ist der Psychologe und Hüter der Geheimnisse anderer), Geächtet (… sagt schon alles aus) und Andersartig (… bringt ein kleines bisschen Horrorschau auf den Kahn … oder gar was cthulhoides?). Klingt spannend, gell?

Angereichert wird das 248 Seiten starke Buch durch zeitgenössische Fotos und viel (ganz viel!) historischen Fakten und Infos, die man im Spiel unterbringen kann, zB Folklore oder Schiffinformationen. Dazu kommt noch eine umfangreiche Sandbox um den Ort Greymoor als Abenteuer.

 

Ich möchte nicht zu viel spoilern, aber ich hoffe, ich konnte ein wenig neugierig machen. Die Vorbestellaktion bei System Matters läuft noch bis zum 30. Juli– Mitmachen lohnt sich!

Und zwar hier!

1 Gedanke zu „So tief die schwere See – Preview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.