Was bisher geschah ...

Heinzcon 2015 – Die Nachlese: Meine Spielrunden

heinzcon2015_01_spieleEigentlich wollte ich in diesem Jahr keine Spielrunde mitmachen. Nicht, weil mir das letztes Jahr nicht gefallen hätte, im Gegenteil. Zwei Nächte lang Myranor mit Mháire Stritter als SL ist schon ein besonderes Highlight, hat echt Spaß gemacht und wäre schwer zu toppen gewesen. Nein, in diesem Jahr lagen die für mich interessanten Workshops zeitlich so „ungünstig“, dass ich einfach gar keine Zeit für eine Runde gehabt hätte. Noch beim Einchecken und Schlüsselabholen war das so, auch noch beim Frühstück am Samstag. Aber was mich dann geritten hat, weiß ich nicht. Ich vermute einfach, dass mich die Stimmung im Haus mitgerissen hat, so dass ich mich entschlossen habe, Workshops Workshops sein zu lassen und mir Spielrunden zu suchen.

Ich probiere ja gerne was Neues aus, daher lag mein Fokus auf Space: 1889 oder Deadlands oder Dungeonslayers oder Hollow Earth Expedition. Fate/Malmsturm, Savage Worlds oder Los Muertos haben mich nicht wirklich angesprochen. Das Rennen machte dann zuerst die…

Dungeonslayers-Einsteigerrunde (bei Matthias Marienfeld)
Hei, was für ein lustiges System: schnell, einfache Regeln und unter Umständen ganz schnell tödlich. Ganz fix drin in Regelmechanismus, toll und anschaulich erklärt vom Supporter, sehr nette Mitspieler – was will man mehr? Also, mir hat das sehr gut gefallen, und das rechne ich Matthias sehr hoch an, denn ich habe später noch mal eine Dungeonslayers-Runde mit Einsteigern beobachtet, die meiner Meinung zwar guten, aber nicht so guten Support hatten.
Dungeonslayers halte ich auf jeden Fall mal im Auge, wenn man mal „was schnelles zwischendurch“ braucht. Später am Abend gab’s dann …

Splittermond (Zorn der Natur [von Lars Reißig] bei Stefan „Wolfhunter“)
Man mag es glauben oder nicht, dieses Abenteuer war mein ERSTES Splittermond-Abenteuer, das ich an einem Spieltisch gespielt habe !!! Ernsthaft !!! Was für ein Spaß. Guter SL, gute Mitspieler, tolles System und tolles Abenteuer. Bin von Splittermond als System sowie von der Redaktion, der Verlags-Politik (was Infos und Miteinbeziehens der Fans angeht), der Community und dem Produkte-Ausstoß mehr als überzeugt. Am Sonntag dann eher durch Zufall …

Numenera – The Nightmare Switch (bei ??? Ich hab mir den Namen nicht notiert, sorry!)
Als Backer der deutschen Ausgabe von Numenera hatte ich natürlich Interesse, mal in das System hineinzuschnuppern. Da kam mir diese spontan stattfindende Runde sehr gelegen. Und auch hier: Spielleiter und Mitspieler Top !!! Vielen Dank für die Gelegenheit, diese Runde hat meine Meinung zu Numenera bekräftigt, dass das vorgeschossene Geld beim Crowdfunding gut angelegt ist !!! Ich freue mich schon diebisch auf’s Erscheinen !!!

Heinzcon 2015 – das Programm und mein Senf dazu

heinzcon2015Noch 14 Tage, dann ist wieder Heinz-Con in Norddeich. Da nun auch das Programm veröffentlich wurde, kann ich ja schon mein Zeitmanagement anwerfen und planen. Und mich dann später wieder dem traditionellen virtuellen Kofferpacken zuwenden.

Der FREITAG bringt dem geneigten Besucher einen Workshop und eine Orkenspalter-TV-Let’s-Play-Runde:

Um 20:00 Uhr startet ein Splittermond-Workshop zum geplanten Feenweltband, Gastgeber sind Thomas Römer und Lars Reißig. Da wir zu dieser Zeit vermutlich noch auf der Straße sind (und damit ist KEIN Mondpfad gemeint, schön wär’s !!!) , wird diese Veranstaltung leider nicht von mir besucht werden können.

Um 21:00 Uhr gibt’s ein “Let’s Play“ von Orkenspalter TV mit dem Spiel “Germany’s Next Super-Heinz”. Mháire Stritter, Patric Götz  und Prof. Dr. Dr. Dr. Dr. Heinz Featherly (himself) spielen das neue Kartenspiel. Da die „Let’s Play“-Videos in der Regel nach kurzer auch auf Orkenspalter TV zu sehen sind, brauche ich mich in diesem Fall auch nicht zu beeilen (vermutlich sind wir ja immer noch auf der Straße …)

Der SAMSTAG steht voll im Zeichen von Splittermond – gleich 5 bzw. 5 ½ Veranstaltungen gibt’s … äh, 5 ½ ?? Jo, warum erkläre ich gleich …

Um 12:00  Uhr startet der Tag mit dem Workshop „Splittermond: Was bringt das Jahr 2015?“ von und mit Uli „Quendan“ Lindner. Vermutlich geht’s um Mondstahlklingen, die Einsteiger-Box, die Deluxe-Tickleiste, die Dragorea-Anthologie und die geplanten Bände zu den Feenwelten und zu Zhoujiang sowie zum Götterband. Werde ich mir auf jeden Fall ansehen. Viel spannender wird die im Anschluss stattfindende Bekanntgabe der Spielregion der LoGe (und wer nicht weiß, was damit gemeint ist, kann sich umfassend hier informieren). Ich hab da auch mit abgestimmt und werde mich auch dafür bewerben (egal, welche Region gewählt wird).

Um 12:00 Uhr geht’s in einem parallel stattfindenden Workshop nach Tharun:  Marcus Jürgens und Arne Gniech workshoppen über den erst kürzlich erschienen Regelband zum Spiel in Tharun (das ist die DSA-Hohlwelt, die erst im letzten Jahr nach Jahren des Brachliegens offiziell wiederbelebt wurde).

Um 13:30 Uhr gibt’s wieder Splittermond: Die Preisverleihung zum Abenteuerwettbewerb „An den Ufern der Kristallsee“ steht an. Eigentlich wollte ich auch ein Abenteuer einreichen, der Plot steht auch komplett, aber aus Zeitmangel habe ich das ganze Ding nicht gewuppt bekommen. Mal sehen, was ich mit dem Plot mache, eventuell kann ich den ja irgendwann doch noch offizialiseren. Auf jeden Fall möchte ich Beifall klatschen !!!

Um 14:00 Uhr ist noch einmal Splittermond an der Reihe: Im Workshop zum Zhoujiang-Regionalband laden Gero Ebling und Adrian Praetorius in Reich des Phönix ein.

Parallel geht’s ins All. Ebenfalls um 14:00 Uhr wird abgehoben, also Aether-Propeller anwerfen und mit dem Workshop „Space: 1889: Abenteuer auf drei Planeten und darüber hinaus“ in den Weltenraum. Space-Kapitän Stefan Küppers lädt ein zur Reise zum Mars, zur Venus und zum Merkur.

Um 16:00 Uhr geht’s ebenfalls in den Weltraum bzw. in eine weit entfernte Zukunft: Orkenspalter TV präsentiert: Deponia und Numenera .Mháire Stritter, Nico Mendrek und Johannes Kiel referieren über das Deponia-Rollenspiel (zum gleichnamigen PC-Game) und zur deutschen Ausgabe von Numenera (darüber hab ich ja nun oft genug was gesagt …) – da bin ich dabei, Numenera wird mir immer sympathischer, da m öchte ich mich mal auf den aktuellen Stand der Dinge bringen lassen.

Um 16:00 Uhr gibt’s dann noch parallel einen Workshop von Stefan Unteregger mit dem Titel „Wie schreibe ich ein Abenteuer?“. Der wäre für mich ja auch überaus interessant, und ich muss mich zwischen diesem Workshop und Numenera entscheiden – doch wie sagte schon Connor McLeod? Es kann nur einen geben. Mal sehen …

Um 18:00 Uhr steht wieder Splittermond im Focus: Der demnächst geplante „Götterband“ mit seinen Facetten wird von Uli „Quendan“ Lindner vorgstellt.

Parallel gibt’s um 18:00 Uhr ein “Let’s Play“ mit dem tierischen Tanz-Anwalt-Chaos-Tier-Rollenspiel “Sea Dracula” ( mit Franz Janson und Blue Sid). Sea Dracula hat ein so umfangreiches Regelwerk dass es … keine Seiten, sondern nur einen bedruckten Buchdeckel hat. Und es darf getanzt werden. Und Blue Sid macht die Musik. Und auch hier wieder: es kann nur einen geben. Ich glaube, ich gebe hier Sea Dracula den Vorzug, das ist was für’s Auge – und ich sehe Franz Janson schon wie ein wildgewordenes Anwalts-Kaninchen durch die Halle hoppeln … so, mit Lambada oder Dirty Dancing …

Um 20:15 Uhr wird’s spannend – da beginnt der „Obergeheime Überraschungsworkshop“ für Splittermond. Da simmer dabei, das ist prihimaa !!! Es wird schon wild spekuliert, was das sein könnte. Zubehör? Abenteuer? Romane? T-Shirts? Miniaturen? MMORPG?  Wuhahaha, das wird spannend …

Und schon ist SONNTAG

Der Tag startet um 11:00 Uhr mit „Wetten DSA: Podiumsdiskussion “30 Jahre Rollenspiel”, in Szene gesetzt von Orkenspalter TV und mit den Rollenspiel-Opas Thomas Römer und Tom Finn. Ok, ich hab in diesem Jahr erst 26 Jahre Rollenspiel, aber das schau ich mir dennoch an. Da kann man gut das opulente Frühstück sacken lassen.

Um 13:00 Uhr klingt der Tag mit „Myranor: Was bringt das Jahr 2015?“ aus. Uli Lindner erzählt Neuigkeiten aus dem Güldenland und wie sich DSA5 auf Myranor auswirken wird. Mich mich als alten Myranor-Fan vielleicht ganz interessant, aber kein zwingendes Muss. Vielleicht gibt’s ja noch ne Spielrunde? Oder ich packe ANNO DOMINI aus.

Numenera – Stand der Dinge und ein Mini-Spoiler

numenera_corebookNoch knapp zwei Wochen bis zur Heinz-Con in Norddeich, wo Nico Mendrek und Mháire Stritter unter anderem in einem Workshop auch über die Arbeiten an der deutschen Ausgabe von Numenera berichten werden. Daher ist es mal an der Zeit für ein kleines Update – und das kommt heute (tädää) mit einem kleinen Elfenwolf-Exklusiv-Spoiler von Nico und Mháire – weiterlesen lohnt sich also …

Zuerst mal Butter bei die Fische, denn mein letzter Artikel zu Numenera ist auch schon wieder über 14 Tage her. Was eigentlich nicht wirklich lang ist, wenn ich das so überlege. Also zunächst mal ist die deutsche Webseite online gegangen und ist unter www.numenera.de erreichbar. Dort finden sich das aktuelle (Arbeits)Glossar sowie die Abstimmungsergebnisse. Leider erreichte mein Vorschlag „Bücherwürmer“ bei den „Memory Ants“ nur 15 Komma schlagmichtot Prozent. Naja, egal, dabei sein ist alles.

Dann ist die Box nun auch im Uhrwerk-Verlagsshop vorbestellbar, sie wird 49,95 EUR kosten und natürlich alles enthalten, was über das Crowdfunding finanziert wurde: Regelwerk, Abenteuer, Spielleiterschirm, Kreaturen-, Cypher und XP-Deck, Spielleiter-Hilfen, Karte … hab ich noch was vergessen? Wird also ein Backstein und lohnt sich !!! Erscheinen soll die Box im 3. Quartal 2015 und da Mháire mittlerweile mit dem Regelteil des GRW durch ist, ist der Termin ziemlich realistisch!

Und nun – Elfenwolf proudly presents – einen offiziellen Nico&Mháire-Numenera-Mini-Spoiler!

Ich hatte mich gefragt, wie denn wohl die einzelnen Hefte betitelt werden, denn nach den Diskussionen über Begrifflichkeiten und Übersetzungsmechanismen war mir irgendwie unklar, wie denn zum Bleistift das Heft „Taking the Narrative by the Tail“ heißen würde: „Zupf die Geschichte am Zipfel“ ?? „Pack die Erzählung beim Schwanz“ ?? Klingt ja sowas von hohl. Also hab ich einfach mal bei Nico nachgefragt. Hier sind die vorläufigen Arbeitstitel ( !! ) der in der Box enthaltenen, dem Hardcover beiliegenden Hefte:

Into the Violet Vale – Der Weg durchs Purpurtal
Beyond all Worlds – Jenseits der Welten
Vortex – Vortex
In Strange Aeons – Kosmischer Horror
Taking the Narrative by the Tail – Die Geschichte beim Schopfe packen
Injecting the Weird – Eine Prise Seltsames

Vielen Dank für die Info an die Kreativ-Crew von Orkenspalter TV !!!

Bis die Tage! Das nächste Update NACH der Heinz-Con !!!

Numenera – Jack bleibt Jack, und sonst?

numenera_corebookSo, die Abstimmung der Supporter zur Übersetzung von Numenera ist zuende. Leider konnte sich keiner meiner Vorschläge durchsetzen (haha). Aber traurig darüber bin ich nicht, im Gegenteil. Ich hätte das Spiel schließlich auch gekauft, wenn es die Begriffe-Abstimmung NICHT gegeben und die Begriffs- und Übersetzungswahl ausschließlich und alleinverantwortlich bei Mháire, Nico und ihrem Team gelegen hätte.

( Wer sich die Auswertung ansehen will, kann das im Startnext-Blog zum Numenera-Crowdfunding machen…)

Wenn man so darüber nachdenkt, werden sich höchstwahrscheinlich zumeist diejenigen Spieler an den neuen Begrifflichkeiten stören, die schon Erfahrungen mit der Original-Version haben. Aber denjenigen, die keine Kenntnis des Originals haben und daher eher nach Bauchgefühl denn nach spielweltrelevanten Zusammenhängen abgestimmt haben, die nötige Checkung abzusprechen, geht meiner Meinung nach doch ein wenig zu weit. Aber ich persönlich fühle mich davon nicht angegriffen, da ich von mir ja weiß, dass ich des Englischen nicht wirklich sattelfest mächtig bin – ich lasse mich da gerne verbessern, wenn ich was nicht wirklich korrekt verstanden habe.

Aber Begriffe sind in der Regel demjenigen deutschen Spieler, der zum ersten Mal ein deutsches Regelwerk in die Hand nimmt, eh wurscht. Es sei denn, man ist DSA-vorbelastet und nennt die Splittermond-„Fertigkeiten“ andauernd „Talente“, weil „man’s so gewohnt“ ist. Aber das nur am Rande. Wenn ich meiner Runde im Spätsommer/Herbst diesen Jahres das Numenera-Regelwerk unter die Nase halte, wird es den Spielern ziemlich egal sein, ob die drei „Klassen“ nun Glaive, Jack und Nano ODER Partisan, Robin und Nano ODER Streiter, Streuner und .. äh .. Nano heißen. Auch an „Pool“ und „Edge“ wird man sich gewöhnen, jede Wette. An den Rest auch. Ich vertraue da ganz auf die Talente .. äh .. Fertigkeiten … äh .. Skills des Übersetzer-Teams. Klappt scho …

Ich selber werde beim nächsten Rollenspiel-Treffen schon mal ein wenig die Werbetrommel rühren, den – englischen – Charakterbogen rumzeigen und – für mich – schon mal die Auswahl der Deskriptoren und Foki übersetzen, damit die Spieler ein Gefühl dafür bekommen, was bei der Charaktererstellung auf sie zukommt. Alles andere hat noch Zeit.

Weiterhin hoffe ich ja, dass Mháire und Nico auf der Heinzcon am 06.-08.03.2015 in Norddeich einen Workshop o.ä. zu Numenera anbieten, wo wir lechzenden, hechelnden Supporter schon mal ein wenig mehr über Fahrplan, Pläne und Stand der Dinge erfahren können.

Was wäre wohl passiert, wenn sich bei dem Begriff „Memory Ants“ nicht das mit 42% „gewonnene“ „Gedächtnis Wanzen“ sondern mein Vorschlag „Bücherwürmer“ durchgesetzt hätte … keep smiling, nice dice … demnächst mehr davon in diesem Kino.

Scorpion (S01E01) – Die Genie-Werkstatt

scorpion_tv_logo2Wenn neue Serien aus den USA in Deutschland anlaufen, habe ich in den letzten Jahren öfter die leidvolle Erfahrung machen müssen, dass sie mir entweder gefallen aber leider in den USA nicht über die 1. Staffel hinausgekommen sind (zB “Chase”, “Flash Forward” oder “Justice”) oder aber die Serien laufen, laufen und laufen, sprechen mich aber nicht an (aktuelle Beispiele sind “Leverage”, “Rizzoli & Isles” oder “Justified”). Neue Serien haben’s echt schwer. Aber die neue hier … die hat mich schon mit der ersten Folge gut unterhalten und angefixt, und eine 2. Staffel wird gedreht. Das ist doch was …

Doch um was geh’t s bei “Scorpion” ??

In kurzen Worten: ein paar Leutchen mit überdurchschnittlichem IQ helfen der Homeland Security bei der Lösung von scheinbar unlösbaren Fällen. Sehr amüsant. Elyes Gabel (Borgias, Game of Thrones, Body of Proof) spielt Walter O’Brien, den Kopf der Gruppe, das “Superhirn” sozusagen. Mit im Team sind noch der Verhaltenspsychologe Toby Curtis, der Statistik-Nerd Sylvester Dodd sowie die technik-fixierte Happy Quinn. Weiterhin spielt Robert Patrick (Terminator, Akte X, The Unit) der Agenten Gallo, der das Team mit “Aufgaben” versorgt. Und hier macht’s echt die Mischung der Charaktere, passt alles irgendwie zusammen, und die Schauspieler verkörpern die Hochbegabten strange und abgehoben aber doch sehr liebenswert.

In der ersten Folge geht’s um Flugzeuge, bzw. um den Ausfall des Leitsystems. 56 vollbesetzte Flieger drohen abzustürzen. Nachdem das Team verschiedene Möglichkeiten versucht ab, das Leit-System im Tower wieder upzudaten, bleibt zum Schluß nur noch eine Möglichkeit, und die ist so trashig inszeniert, dass sie fast schon wieder genial ist: “Sie wollen, dass ich in diesem Auto sitze, während ein Flugzeug über uns hinweg fliegt?” “Nein, sie werden stehen, wir öffnen das Dach…”

Flugzeug im Landeanflug -> Ferrari ohne Dach -> Laptop im Auto -> USB-Kabel, baumelnd aus dem Fahrwerkschacht -> gleiche Geschwindigkeit -> Update via Kabel bei Fullspeed … trashig !!! Und ich dachte immer, Auftanken von Flugzeugen in der Luft wäre schwierig. Auf was für Ideen diese Hochbegabten so kommen …

Auf jeden Fall macht die 1. Folge Lust auf mehr. An der Serie bleib ich dran !!!

Numenera – Die Übersetzungsphase ist gestartet

numenera_corebookNach der überaus erfolgreichen Finanzierung der deutschen Version des Rollenspiels Numenera (kann man hier kucken) geht’s jetzt in die Übersetzungsphase. Nico und Mháire haben zunächst eine Mail an alle Supporter verschickt, in der rund 90 englische Begriffe aufgelistet waren, einige schon gleich mit Vorschlägen. Zu jedem Begriff konnten dann alternative deutsche Begrifflichkeiten eingereicht werden. Das Problem bei solchen Dingen: vieles erklärt sich nur aus dem Zusammenhang heraus, ist ein Wortspiel (das bei einer 1:1 Übersetzung einfach nicht funktioniert) oder gar eine neue Wortschöpfung. Ziemlich knifflig, vor alle für jene, die das englische Original nicht haben oder kennen. Ich habe mich daher eher bedeckt gehalten, was meine Vorschläge angeht, da ich des Englischen nicht so mächtig bin, als dass ich mir hier das megatolle Regelverständis anmaßen würde – meine Vorschlagsliste war daher eher sehr klein …

Am 22.01.15 startete die Übersetzungsphase dann in die 2. Runde – Nico schickte uns Supportern eine  Link zu einer Umfrageseite, in der alle Begriffe mitsamt den angenommenen Vorschlägen aufgelistet waren. Umso mehr freut mich hier, dass ich alle meine Vorschläge wiedergefunden habe. Fein. Wir sind also schon mal im Recall. Mal sehen, ob’s tatsächlich einer davon ins Finale schafft und am Ende eine Rose bekommt. Deadline ist am 30/01/15 und nein, ich poste den Link auf ausdrücklichen Wunsch von Nico nicht hier, da die Abstimmung über die Namen ein Vorrecht der Supporter ist – war ja auch entsprechend im Rahmen der Finanzierungsphase kommuniziert worden.

Wer sich öffentlich über die Begriffdiskussion informieren oder gar mitdiskutieren möchte, kann das im Forum des Uhrwerk-Verlags tun.

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf das Ergebnis. Es waren echt tolle Vorschläge dabei, die so richtig Lust auf das Setting gemacht haben. Das wird echt ein Knaller, wenn das Ding fertig ist !!! Freu mich drauf !!!

 

Splittermond – Neues zur Einsteigerbox

splittermond logoAn diesem extrem stürmischen Wochenende findet in Königswinter das erste Autorentreffen der Splittermond-Crew im Jahr 2015 statt. Neben verschiedenen News (zum Beispiel dem SL-Set oder der Dragorea-Anthologie) gibt es auch einiges an Neuigkeiten zur Splittermond-Einsteigerbox, einem Produkt, dem ich seit dem Workshop auf dem Heinzcon 2014 sehnlichst hinterherhechel …

Die demnächst erscheinende Box wird sich vorrangig an Rollenspiel-Einsteiger richten und nicht unbedingt an Umsteiger. Rollenspielerfahrene Spieler könnten zum Beispiel gleich mit dem kostenlose Regelwerk beginnen, welches auf der Splittermond-Homepage kostenlos heruntergeladen werden kann. Weiterhin soll die Box Spieler ansprechen, die (Zitat Noldorion) “Regeln light” haben wollen, also nicht mit voller Komplexität spielen möchten.

Die Box soll alle Features enthalten, die man für ein “sofortiges Losspielen” benötigt, neben Regeln und Abenteuern auch eine Tickleiste mit Countern, Würfel, Charakterbögen, spielfertige Archetypen (drei neue – hurra: einen Gnom-Magier aus Darkadsmyr, einen Ränkeschmied aus Zhoujiang und eine vargische Kundschafterin aus dem Wächterbund), eine Karte und Handouts.

Die Regeln erscheinen in einem Heft und werden eine vereinfachte und reduzierte Version des Splittermond-Regelwerks sein, allerdings komplexer und umfangreicher als die Schnellstarter-Regeln – was ich nicht schlimm finde, denn falls die Spieler Blut lecken und “mehr” wollen, ist der Umstieg auf die Gesamtregeln nicht ganz so kompliziert. Laut Noldorion ist weiterhin geplant, einen Konvertierungs-Guide ins Internet zu stellen, wenn man von den Einsteigerbox-Regeln auf die Gesamt-Regeln umswitchen will.

Ein Heft wird sich mit der Charaktererschaffung befassen, ein anderes Heft ist für den Spielleiter, in dem dann allgemeine Tipps zum Spielleiten sowie Setting-Infos, die den Schauplatz der Abenteuer detaillierter beschreiben, enthalten sind.

A propos Abenteuer. Neben eine kurzen Solo-Abenteuer sind vier Gruppenabenteuer enthalten, die eine kleine Kampagne bilden. Das erste Abenteuer wird als “Tutorial-Abenteuer” aufgebaut, das man ohne Vorkenntnisse leiten und spielen kann, ohne eines der anderen Bücher gelesen zu haben. Die Abenteuer 2, 3 und 4 sind dann “klassische” Abenteuer. Der Schauplatz liegt im nördlichen Kynhold und beinhaltet eine Kleinstadt, einige Dörfer und Orte sowie andere interessante Gebiete. Der Setting-Teil im SL-Heft geht hier dann auch noch weit über die Abenteuer hinaus und bietet viele zusätzliche Ideen und Abenteueraufhänger, um längerfristig in dieser Gegend zu spielen: Schauplätze, NSCs, Kreaturen, Geheimnisse und Legenden.

Stand der Dinge heute (Zitat: Noldorion): Die Arbeit an der Einsteigerbox ist schon recht weit fortgeschritten. Das Solo-Abenteuer und die ersten drei Gruppenabenteuer sind (in erster Version) fertig. Das vierte Gruppenabenteuer ist zu zwei Dritteln fertig. Das Spielleiter-Heft ist zu ca. 75% fertig, hier fehlen nur noch einige Texte. Das Heft zur Charaktererschaffung ist zu 70-80% fertig, auch hier fehlen nur noch wenige Texte. An dem Regelheft wird gerade eifrig gearbeitet.

[Quelle: Noldorion (Autor, Redakteur) im Splittermond-Forum]

Heinzcon 2015 … und wieder pack ich meinen Koffer … (1)

heinzcon2015Heute in 2 Monaten – genauer gesagt, am 06/03/2015 – beginnt in Norddeich der Heinz-Con 2015 … und da ich mein Deluxe-Übernachtungs-Ticket bereits gebucht und rechtzeitig Urlaub eingereicht habe, sollte einer Reise in den Norden nix im Wege stehen. 2014 habe ich frühzeitig damit angefangen, meinen virtuellen Reisekoffer zu packen. Das mache ich in diesem Jahr dann auch wieder und werde mein persönliches Heinz-Con-2015-Reise-Blog zusammenbasteln.

Digitale Mobilität ist natürlich wichtig, daher müssen Smartphone und Smartphone-Ladekabel mit. Ob ich bis dahin noch einen „Ich blogge per Mail“-Account gebastelt bekomme, weiß ich leider noch nicht. Ist auch nicht wirklich irre wichtig.

Mein Tablet lasse ich vermutlich in diesem Jahr zu Hause. Das habe ich 2014 immer im Rucksack mitgeschleppt, aber wirklich genutzt hab ich es nicht. Vielleicht kann ich es aber mit meinen Splittermond-PDFs befüllen, dann brauche ich bei einer etwaigen Spielrunde keine Bücher o.ä. am Spieltisch. Außerdem hat das Ding eine Würfel-App, dann können auch die Würfel zu Hause bleiben. Dann müsste ich aber noch das Tablet-Ladekabel in den Koffer packen.

Auch der Fotoapparat bleibt in diesem Jahr zu Hause. Ich habe 2014 gute Erfahrungen mit dem Fotofix des Smartphones gemacht, der macht zwar nicht wirklich gute Bilder, das ist der Fotoapparat halt besser, aber zum Zeigen, Ankucken und bloggen/facebooken reichen die Bilder allemal.

Schmerztabletten kommen auch in den Koffer. Kleidung zum Wechseln und Schlafen sowie Waschzeugs, Zahnbürste und co natürlich auch. Und ich werde mein All-time-favourite-Kartenspiel ANNO DOMINI einpacken. Ist zwar kein Uhrwerk-Spiel und hat nix mit Rollenspiel etc. pp zu tun, eignet sich aber sehr gut für eine schnelle Runde Fun zwischen zwei Spiel- oder Vortrags-Terminen.

Das war’s erstmal. Updates gibt’s, sobald Programmpunkte feststehen oder sich was Neues ergibt. Gnähh!

Wenn Capri-Sonne Pipi macht …

einkaufserlebnisseDa stehe ich heute beim örtlichen Discounter an der Kasse und warte. Nachdem das ältere Ehepaar vor mir seinen Kaufkauf mit umständlichem Kleingeldgesuche in Brieftasche, Hosentasche und Einkaufstasche glücklich beendet hat, bin ich dran .. denke ich. Stattdessen drängelt sich eine Dame von hinten nach vorne, in der Hand eine Pappkiste mit 20 Tüten Capri-Sonne. “Hallo, darf ich mal durch, ich muss das umtauschen!”. Und als sie mit der Kiste zwischen meinem Einkaufswagen und dem verdutzten Gesicht der Kassiererin herumfuchtelt, stelle ich auch fest, warum sie die Kiste umtauschen möchte: die Capri-Sonne macht Pipi, und das nicht zu knapp. Ein Niagara-Fall von gelben, klebenden Süßzeug ergießt sich aus dem sich in Auflösung befindenden Pappkarton und klatscht – wie schön – vor meinen Schuhen auf den Boden! “Dann nehmen Sie mal eben ‘ne Plastiktüte, damit sie hier nicht alles einnässen…” sag ich, während die Kassiererin hektisch wird. “Nee, dann muss ich die ja bezahlen!” meint die Dame. Und da hat die Kassiererin auch schon die Kiste in der Hand und rennt hektisch weg. Nach geschätzten 3 Minuten ist sie dann doch wieder da, mit einer Rolle Zewa. Damit wischt sie dann den Boden sauber. Und dann .. bin ich doch noch mal dran …

Warum eigentlich Numenera?

numenera_corebookIch bin ja ganz ehrlich … bis Anfang Dezember 2014 hatte ich Numenera absolut nicht auch dem Schirm. Und dann kommen Mháire Stritter und Nico Mendrek von OrkenspalterTV sowie Patric Götz vom Uhrwerk-Verlag daher und starten eine Crowdfunding-Kampagne, um das Rollenspielsystem Numenera auf Deutsch herauszubringen. Und schwupps … bin ich infiziert.

Aber was reizt mich an einem Rollenspiel, das ich wahrscheinlich nie spielen werde, so sehr, dass ich mich recht spontan dazu entschlossen habe, dieses Projekt zu unterstützen? Und dann auch noch mit der Vorbestellung des Hardcover-Regelbuchs (immerhin ein über 400 Seiten starker Backstein) und dem dazu passenden PDF?

Ich denke, da kommen viele Faktoren zusammen. Zum einen reizt mich das Setting sehr, diese Mischung aus Fantasy und Science Fiction, bei der die beiden Genres ziemlich genial miteinander verquickt sind. Fantasy, die sich wie SF anfühlt bzw. SF, das wie Fantasy aussieht. Kompliziert, was? Ist aber einfach erklärt. Aber das können Mháire und Nico besser erläutern als ich, daher hier der Link zur Systemvorstellung von Orkenspalter TV: https://www.youtube.com/watch?v=0_ei90PqeY8

Zum anderen finde ich die Idee, das System über Crowdfundig zu finanzieren, faszinierend. 17.500 EUR waren geplant, um die Übersetzung starten zu können, jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, sind bereits über 32.500 EUR zusammengekommen. Daher wird’s für die Unterstützer des Projekts neben dem Regelbuch auch noch einiges an Gimmicks geben: mehrere Abenteuer, Spielleiter-Hilfen sowie einen Spielleiter-Schirm (und wer schon mal einen Uhrwerk-Spielleiter-Schirm – z.B. den von Splittermond – in den Fingern hatte, weiß, was da für eine Top-Qualität dahintersteckt).

Nun gibt’s ja auch kritische Stimmen (ja, auch bei Rollenspielers ist nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen) … es gibt ja auch Spieler, die nicht verstehen, warum das Spiel auf Deutsch erscheinen soll oder muss. Das sind zumeist Spieler, für die Englisch nicht kompliziert ist, die gerne mit den Original-Begriffen hantieren. Mháire hat in einem Interview gesagt, dass sie eine Abneigung gegen „Denglisch“ am Spieltisch hat. Kann ich voll nachvollziehen. In meiner StarWars-Runde gibt es nämlich auch dieses Phänomen, einige können sehr gut Englisch lesen und verstehen, andere eben nicht. Und was macht man dann mit englischen Regelbüchern? Übersetzen, damit alle was davon haben. Und das ist mitunter mühselig… auch ein Grund, sich auf ein deutschsprachiges Numenera zu freuen (und irgendwie tut mir die gute Mháire leid, denn je mehr Geld zusammenkommt, umso mehr muss die Gute übersetzen).

Wer also das Projekt noch unterstützen möchte, hat hier ( https://www.startnext.de/numeneradeutsch ) noch bis zum 10/01/2015 Zeit. Lohnt sich also …

Ein aktuelles, lesenswertes Interview mit Mháire zum Thema gibt es übrigens bei Teilzeithelden.de (http://www.teilzeithelden.de/2014/12/30/werkstattbericht-numenera-startnext-und-die-deutsche-uebersetzung/) …