Steinerne Schwingen – mein kleines Spielleiter-Blog (2)

Steinerne Schwingen – mein kleines Spielleiter-Blog (2)

steinerneschwingencoverDas Lesen geht eher mühsam voran. Viel zu tun, so rein beruflich. Da bleibt nicht viel Zeit für intensives Lesen. Immerhin bin ich heute bereits auf Seite 27 angekommen. Und bisher gefällt mir das Abenteuer sehr sehr gut.

1) Das Spiel mit den Symbolen
Der Autor bringt eine nette Komponente ins Spiel – Symbole. Und zwar Symbole, die an oder in Texten stehen, und auf den ersten Blick eine Information vermitteln. So steht ein Totenkopf für “Achtung Dramatik! Infos zum Erschweren der Situation!”, eine Heiltrankphiole für das genaue Gegenteil, ein Abschnitt mit  Praiossymbol wendet sich an besonders rechtschaffene Helden, ein Phexsymbol dagegen an .. äh .. ja … eine typische Heldengruppe (? Lach!) … dann gibt es noch einen Vorhang, der bedeutet, dass man diese Meisterfigur notfalls abmurksen kann, da sie nach dem Abenteuer keine offizielle Verwendung mehr findet, und die Sanduhr steht für Hinweise, wie sich der Zeitablauf in dieser Szene auswirkt. Am niedlichsten ist aber das kleine Gargoyle-Symbol, denn dieses heißt “Achtung, diese Szene kann auch mit Gargyl-”Helden” gespielt werden !!! Dazu später mehr!

2) Das phantastische Haus in Eschenrod
Das Einstiegsszenario sozusagen. Super! Ich freu mich jetzt schon! Ein Haus, das innen größer ist als außen, mit schrägen Bewohnern und einer Bewohner-Generierungs-Tabelle, Gagylen, Nirgendgassen und immer wieder Informationen über das “Was wollen wir eigentlich hier” (verschiedene Einstiegsmöglichkeiten in die Szene!) und “Was sollte am Ende der Szene rausgekommen sein” … SO mag ich spielleiten! TOP!

Und jetzt … weiterlesen !!!

Steinerne Schwingen – mein kleines Spielleiter-Blog (1)

Steinerne Schwingen – mein kleines Spielleiter-Blog (1)

steinerneschwingencoverSo. Heute starte ich mit meinem persönlichen Erfahrungsbericht zum DSA-Abenteuer “Steinere Schwingen” von Dominic Hladek. Ich habe mir nun verschiedene Rezensionen durchgelesen und bin zu dem Schluß gekommen, dass dieses Abenteuer so richtig was für meine Gruppe ist. Daher habe ich soeben das PDF bei Ulisses gekauft, runtergeladen und auf’s Tablet gepackt. Nun heißt’s erstmal: lesen ! Die Rezensionen gibt’s für alle Interessierten unter folgenden Links:

Rezension bei Neue Abenteuer

Rezension bei Engors Dereblick

Tharun goes HEX – HEX goes Tharun

Tharun goes HEX – HEX goes Tharun

Image3Im Laufe des Jahres wird der Uhrwerk-Verlag (Myranor, HEX, Deadlands, Splittermond) ein ganz spezielles Abenteuer veröffentlichen, das den Titel “Die Sternentreppe” tragen wird. Es geht um ein Crossover der Spielsysteme “Hollow Earth Expedition (HEX) und “Tharun – Welt der Schwertmeister”. Pulp trifft auf Fantasy? Wie soll das gehen? Und vor allem: Warum?

Dazu Uhrwerk-Chef Patric Götz: “Da wir bei Uhrwerk sowohl mit HEX als auch mit Tharun zwei Systeme im Programm haben, die sich mehr oder weniger mit einer Hohlwelt beschäftigen, lag es nahe, hier mal ein Crossover zu machen. Wir haben mit vielen Spielern gesprochen, die in ihren Runden beide Systeme spielen und es wurde der Wunsch an uns herangetragen, doch vielleicht mal beide Systeme zu verzahnen. Auf der diesjährigen Heinzcon in Norddeich haben sich dann die Redakteure von HEX und von Tharun an einen Tisch gesetzt und das Konzept für das Abenteuer erarbeitet.”

Inhaltlich wird eine Wechselwirkung angestrebt, will heißen, Tharun-Charaktere werden über die namensgebene “Sternentreppe” in die HEX-Welt kommen, während HEX-Charaktere sich plötzlich statt in der bekannten irdischen Hohlwelt auf Tharun wiederfinden. Die irdische Sternentreppe wird, so die Setzung, in der Nähe von Honshu an den Händen des Vulkans Fuji befinden, die tharunische vorraussichtlich im Reich Kuum. Der irdische FIxpunkt ist bewusst so gewählt, um die japanisch angehauchte Stimmung gut auf das ebenfalls fernöstlich aufgestellte Tharun übertragen zu können. Nochmal Patric Götz:

“Wir sind uns durchaus bewusst, dass es irgendwie doof ist, wenn auf Tharun plötzlich Charaktere mit modernen Schusswaffen herumlaufen. Daher werden entweder irdische Schusswaffen beim Durchgang nach Tharun in Armbrüste o.ä. transformiert – was ich persönlich für eher unelegant halte – oder die Schusswaffen werden nur noch eingeschränkt funktionieren. Von der Schwierigkeit der Munitionsbeschaffeung einmal abgesehen. Mit der Magie ist das schon weniger kompliziertz, da ja bei HEX Magie auch existiert und funktioniert. Hier wird das Abenteuer Ansätze bieten, die tharunische Magie der atlantischen von HEX anzugleichen.”

Das Abenteuer soll dann beide Logos tragen und für Charaktere beider Spielwelten spielbar sein. Es wird sogar eine Option enrthalten sein, bei der man in einer Runde für jeden Spieler jeweils einen HEX- und einen Tharun-Charakter ins Feld führen kann, um das Geheimnis der Sternentreppe im jeweils anderen Setting zu lösen. Auch die Handlungen der beiden Gruppen werden sich wechselseitig beeinflussen. Patric Götz:

“Wer kann sich noch an das PC-Adventure “Day of the tentacle” erinnern? Das Adventure spielte in verschiedenen Zeitebenen, wenn man also in der Vergangenheit etwas gemacht hat, hatte das Auswirkungen auf die Zukunft. Ich erinnere mich da gerne an die Szene, in der in der Zukunft ein Hamster gebraucht wurde, der aber nur in der Vergangenheit existierte. Die Charaktere haben daher den Hamster in eine Kühltruhe gelegt und in der Zukunft wieder aufgetaut. So ähnlich wird dann auch das Zusamenspiel der beiden Gruppen laufen.”

Man darf also gespannt sein, auf das erste System-Crossover aus dem Hause Uhrwerk.

April 2014, Mic aka “Kreggen”

FC Bayern – Deutscher Meister 13/14 – wie langweilig!

FC Bayern – Deutscher Meister 13/14 – wie langweilig!

Ganz ehrlich … gestern wurde der FC Bayern am 27. Spieltag der Bundesliga-Saison 13/14 (mal wieder) Deutscher Meister. Und? Wie langweilig ist das denn? Das erinniert mich an die Zeiten, wo Michael Schumacher die Formel 1 dominierte: er fuhr vorne weg, und alle anderen hechelten hinterher. Wer siegte, spielte keine Rolle. Das war eh immer Schumi. Und bei der Bundesliga ist das nichts anderes. Wer siegt? Der FC Bayern. Überragend. Uneinholbar. Mit riesigem Punktevorsprung. Und alle anderen hecheln hinterher. Da ist’s nur spannend, wer die weiteren Plätze für Champions League und Europa League klar macht. Der Sieger ist langweilig. Weil … zu überlegen. Gut, muss man anerkennen. Aber spannend ist was anderes …

DSA5 – die Cover der Betatestabenteuer

DSA5 – die Cover der Betatestabenteuer

“Sind das Märchenbücher?” fragte meine Freundin, als ich ihr gestern die Cover der drei DSA5-Betatest-Abenteuer zeigte. Und nunja, man kann sie halt mögen, oder auch nicht. MIR jedenfalls gefällt das Design, obwohl der Abenteuer-Titel doch irgendwie an Pathfinder Publikationen erinnert. Aber den Rand finde ich erheblich erfrischender und moderner als den ollen Granit-Seitenrand. Auch das “Augen-Logo” selber ist meiner Meinung schick und gut platziert, das Artwork der Bilder an sich macht Lust, mal drin rumzublättern. Ok, die gelben Notizzettel sind störend, weisen aber einwandfrei auf die kommende Beta hin. Vielleicht erscheinen die Abenteuer ja nach dem Erscheinen von DSA5 in überarbeiteter Form mit Cover-ohne-Zettel?

Aber wie bei vielen Dingen, die DSA5 betreffen, gehen die Meinungen zum Teil erheblich auseinander. Wer sich mal durch die Kommentarflut wühlen möchte, kann das bei Facebook, im Ulisses-Forum, bei Nandurion.de oder den Kollegen von Arkanil tun. Ich bin sehr gespannt, wie die Reaktionen auf das kommende DSA5-Grundregelwerk-Cover ausfallen. Was Layout und Cover-Gestaltung für den ersten optischen Eindruck angeht, bin ich seit gestern positiv gestimmt. Und seien wir mal ehrlich, die Cover werden doch nicht nur für alte verknöchterte DSA-Veteranen wie mich erstellt. Wer den nachwuchs ködern will, sollte Fantasy in modernem Design präsentieren, was im Zeitalter von Pokémon, World of Warcraft und Pathfinder mitunter ganz schön schwierig sein kann. Zumindest zeigen die Cover keine übermanngroßen Zackenschwerter, Rüstungen mit Stacheln/Ketten/Kugeln/Scharnieren an allen Ecken und Enden und auch keine “Exoten”, sondern – oho! – Menschen. Ich weiß auch nicht, ob Elfen/Zerge/Orks auf den Covern gut angekommen wären. Aber das ist auch nur meine Meinung. Bis denne!

Heinzcon 2014 – ich packe meinen Koffer (2)

Heinzcon 2014 – ich packe meinen Koffer (2)

heinzconlogo

Noch eine Woche bis zum Heinzcon – ich packe dann mal meinen Koffer weiter ein und denke darüber nach, wie ich die Zeit zwischen den Lesungen, Vorträgen und Workshops totschlage. Vor allem am Samstag lohnt sich das nicht wirklich, bei einer Rollenspielrunde einzusteigen, obwohl ich ja liebend gerne mal Splittermond spielen würde. Argl! Lass ich jetzt was von den Lesungen/Vorträgen/Workshops ausfallen? Oder kuck ich mir einfach mal ne laufende Runde an und schaue Spielleiter und Spielern unverbindlich über die Schulter? Oder gehe ich mit alten Freunden Kaffeetrinken und palaver über alte Zeiten, als der Zwerg noch mürrisch und streng duftend, der Ork noch böse und der Schwarzmagier noch Schwarzmagier war? Nochmal Argl

Hier weiterlesen

Heinzcon 2014 – ich packe meinen Koffer (1)

Heinzcon 2014 – ich packe meinen Koffer (1)

heinzconlogoNoch 10 Tage bis zum Heinzcon 2014 in Norddeich. Wahnsinn, mein erster Rollenspieler-Con seit fast 10 Jahren. Ich freue mich riesig auf alte Weggefährten in Sachen DSA und Myranor, auf Autoren, die mich immer inspiriert und motiviert haben, auf viele neue Gesichter und Bekanntschaften und natürlich auf Splittermond in allen Varianten. Und da “Quendan” Uli Lindner heute im Splittermond-Forum vermeldet hat, dass der Besitzer eines Deluxe-Übernachtungs-Tickets – also auch ich – keine Bettwäsche und Handtücher für den erholsamen Rollenspielerschlaf in den Koffer packen müssen, fang ich jetzt damit an … mit dem Kofferpacken. Besser zu früh als zu spät.

Ich packe also meinen Koffer und nehme mit: mein Schmartföhn + Ladekabel, mein Tablettchen + Ladekabel, meine Schnappschußkiste + Ladekabel (natürlich lade ich alles vorher voll auf, das ist ja klar!). Und vielleicht noch einen 32 GB-USB-Stick, man weiß ja nie, wofür der gut ist.

Ach ja, ich werde jetzt auch noch was zu den Programmpunkten schreiben, soweit die bekannt sind, denn DA möchte ich dabei sein… da wäre zum zum Beispiel:

Vortrag – 30 Jahre Rollenspiel: Ein Schweinsgalopp durch mehr als dreißig Jahre deutsche Rollenspielgeschichte diesseits und jenseits der 3W20 mit Thomas Römer.

Da bin ich schon drauf gespannt !!! Ich bin ja auch nun schon 25 Jahre am Start. Vielleicht sollte ich mir ein T-Shirt drucken lassen: “25 Jahre Rollenspiel – die Mumie unter den Spielern und Spielleitern”. Oder so. Demnächst mehr …

SPLITTERMOND und ich (Teil 2)

SPLITTERMOND und ich (Teil 2)

Splittermond-Logo (c) by Uhrwerk-Verlag

Im ersten Teil meines Splittermond-Artikels habe ich darüber berichtet, wie ich zu Splittermond gekommen bin und war mir so bis zu meiner Begegnung mit dem Beta-Test-Grundregelwerk so widerfahren ist ( hier geht’s zum Artikel ). Heute geht’s weiter mit meinen Beta-Test-Erfahrungen bis zum Stand der Dinge heute …

Mondphase 5 – Oktober 2013, noch mehr Beta-Test

So. Uli Lindner hatte mir also das Beta-Grundregelwerk von Splittermond zugeschickt. Nun war ich einer von 150 Fans, die sich damit auseinandersetzen wollten und sollten. Aber wie anfangen? ( Und wie erkläre ich nun an dieser Stelle meine Bemühungen, der/die/das Beta in meiner Gruppe zu testen, ohne jetzt eben auch an dieser Stelle eine Spoiler-Lawine loszutreten? Ich versuche es einfach mal … ).

Die Lektüre der Beta-Regeln hat mich vollumfänglich überzeugt … Hier weiterlesen